Functional Training Summit #4: MARK VERSTEGEN – ROTARY ATHLETES

June 25, 2017

Functional Training Summit #4

MARK VERSTEGEN – ROTARY ATHLETES

Mark Verstegen ist ein US-Amerikanischer Trainer. In Deutschland wurde er als Fitnesstrainer bekannt, als er die deutsche Nationalmannschaft ab 2004 hinter Jürgen Klinsmann betreute. Der Erfolg der Mannschaft zur WM 2006 bestätigte Verstegens Methoden.

Mark Verstegen widmete seinen Vortrag und Workshop Rotationsbewegungen im Sport: „A Complete Guide To Rotary Athletes“. Die meisten Sportler sind „Rotary Athletes“: ein Fußballer der einen Ball kickt, ein Diskuswerfer, Tennisspieler, Golfer, ...

„All global movement includes a degree of rotation, or a requirement to absorb rotation force.“

 



Aber nicht nur beim Sport treten Rotationsbewegungen auf, fast jede Alltagsbewegung ist mit einer Rotation um die vertikale Mittelachse verknüpft: gehen, rennen, hinter oder neben uns greifen, ...

Die Frage ist: Welche Übungen in klassischen Trainingsprogrammen beinhalten horizontale oder vertikale Rotation? Fast keine, die meisten Übungen finden nur in einer Ebene statt und werden damit weder dem Sport noch unserem Alltag gerecht.

Damit ein Trainingsprogramme als funktional gilt, muss es rotatorische, beziehungsweise anti-rotatorische Übungen enthalten, bei denen eine Rotation verhindert wird. Wichtig ist zu verstehen, dass die Lendenwirbelsäule anatomisch nicht für hochgradige Rotationen gemacht ist. Jeder Lendenwirbel ist nur zu etwa 1° rotationsfähig. Die Brustwirbelsäule und Hüfte sollten also die Verdrehung des Rumpfes übernehmen. Häufig sind allerdings Hüfte und Brustwirbelsäule zu steif, sodass die Lendenwirbelsäule zu mehr Rotation gezwungen ist, was zu Rückenschmerzen führen kann, doch das ist ein anderes Thema.

Einige von Verstegens Übungen dafür sind der Chop und Lift, sprich Bewegungen an Kabelzügen, die dem Holzhacken, beziehungsweise einem Golfschlag gleichen. Übungen ohne Geräte sind beispielsweise einarmige oder/und einbeinige Planks oder Liegestütze.

Neben horizontal anti-rotatorischen Übungen sollten auch vertikal anti-rotatorische integriert werden. Hierfür schlägt Verstegen asymmetrische Loaded Carries vor, sprich in einer Hand ein Gewicht zu tragen. Darüber habe ich vor einiger Zeit einen kleinen Guide bei TEAM-ANDRO.com verfasst.

Zum Schluss noch ein schönes Zitat von Gray Cook:
„If we train MOVEMENT, muscles will never be forgotten. If we train MUSCLES, movement is sure to be forgotten. “

[Foto von Perform Better Europe]

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Dipl.-Ing. Tim Böttner

Tharandter Straße 109

01187 Dresden

+49 176 43691933

timboettner[at]gmx.de

www.thinkflowgrow.com

>> Kontakt